Corinne von Lebusa - Schön ist die Jugend

19.01.2008 – 09.02.2008

Malerei 

Corinne v. Lebusa benutzt zumeist kleinformatige Papp-Malgründe. Sie arbeitet mit Zeichenstiften, Aquarell- und Ölfarben, und setzt mit  Retuschier-firnis formal wie inhaltlich sehr effektiv Akzente. Hauptsächlich malt und zeichnet sie, es finden sich jedoch auch einige Collagen und Objekte unter ihren Arbeiten. Corinne v. Lebusas Bilder wirken meist traumhaft bis surreal. Es tauchen Gegenstände auf, Gesichtsausdrücke,  Gesten oder Handlungen zwischen Menschen, die sich nicht einordnen lassen. Umgebungen, die gleichsam seltsam vertraut aber auch out-of-place wirken. Dadurch transportieren die Arbeiten eine nicht greifbare Spannung, die den Betrachter in die Bildwelt hinein zieht und gleichzeitig auf Abstand hält.  Die Arbeiten geben Einblick in eine abgekapselt wirkende, fremdartige Welt. Man späht, wie durch ein Schlüsselloch, in einen verbotenen Raum und kann sich wie ein Voyeur fühlen oder wie beim Blick in den Abgrund – man ist froh und traurig zugleich, außen vor zu stehen.

Zurück